L E X I K O N :   A - D

ABBIEGUNGSNUMMER

Eine Abbiegungsnummer legt an einer Verzweigung den weiterführenden realen Streckentyp fest.

ABSTECHER

Ein Abstecher beginnt und endet an derselben Verzweigung auf einer protokollierten Wegstrecke und führt auf einem nicht protokolierten Wegstreckenabschnitt zu einer Position abseits der Wegstrecke.

ALTERNATIVER AUSGANGSPUNKT

Ein alternativer Ausgangspunkt liegt auf einer protokollierten Wegstrecke und erlaubt den zeitlichen Ablauf einer Wanderung zu modifizieren.

ALTERNATIVER ENDPUNKT

Ein alternativer Endpunkt liegt immer dann vor, wenn eine genutzte Wegstrecke nicht am Endpunkt der repräsentativen Wegstrecke terminiert. Ein alternativer Endpunkt kann sich sowohl auf als auch abseits einer protokollierten Wegstrecke befinden. Er tritt ausschließlich bei Varianten auf und repräsentiert immer einen möglichen Ausgangspunkt. Daher ist eine spezielle Kennzeichnung für einen alternativen Endpunkt nicht notwendig.

ALTERNATIVE WEGSTRECKE

Die Wegstrecke einer Variante wird alternative Wegstrecke genannt. Eine alternative Wegstrecke setzt sich aus individuellen Wegstrecken und Wegstreckenabschnitten der repräsentativen Wegstrecke in umgekehrter Wanderrichtung zusammen.

ANSCHLUSSWEG

Ein Anschlussweg verbindet eine Position abseits einer protokollierten Wegstrecke mit einer Verzweigung auf einer protokollierten Wegstrecke. Ein Anschlussweg wird nicht protokolliert und kann in beiden Wanderrichtungen genutzt werden. 

ASSEMBLED TRACK-LOG

Siehe Konfektionierte Kursaufzeichnung.

ASYMMETRISCHE KREUZUNG

An einer asymmetrischen Kreuzung treffen vier reale Streckentypen zusammen, deren Richtungen sich aus der momentanen Wanderposition heraus mit den Elementarrichtungen nicht eindeutig beschreiben lassen. Das ist der Fall, wenn zum Beispiel zwei reale Streckentypen nebeneinander auf eine Hauptstrecke treffen.

AUFFANGPUNKT

Ein Auffangpunkt liegt abseits einer protokollierten Wegstrecke und hilft an heiklen Streckenführungen, Fehlorientierungen zu korrigieren.

AUSSTIEGSPUNKT

Ein Ausstiegspunkt liegt auf einer protokollierten Wegstrecke und weist an einer Verzweigung auf einen oder mehrere Anschlusswege für einen geordneten Abbruch einer Wanderung hin.

AUTHENTISCHE VARIANTE

Der Ausgangspunkt, der Endpunkt und die Attraktion(en) stimmen bei der Originalwanderung und einer zu untersuchenden Wanderung überein. Wenn der Anteil der gemeinsam genutzten Teilstrecken im Bezug zu der Wanderstrecke der zu untersuchenden Wanderung größer oder gleich 50 % und kleiner 100 % beträgt, dann liegt eine authentische Variante vor (Terminologie der Typologie).

BASISRESTRIKTIONEN

Für Wegstrecken, die sich aus realen Streckentypen zusammensetzten, wird neben der allgemeingültigen Syntax auch eine restriktive Syntax behandelt, um die Kompatibilität des Verfahrens mit möglichst vielen handelsüblichen GNSS-Empfängern zu gewährleisten. Die syntaktischen Einschränkungen liegen als Basisrestriktionen vor. Sie begrenzen den Positionsnamen auf 10 Zeichen und schließen Kleinbuchstaben aus.

BASISSPEZIFIKATIONEN

Die Basisspezifikationen definieren das Vokabular für den Ausgangs- und Endpunkt einer Wanderung.

DISHARMONIE

Eine Disharmonie liegt vor, wenn dieselben oder nahezu dieselben Positionskoordinaten eines lokalen Positionsnamens auch von einem regionalen Positionsnamen belegt sind.

Rando-Précise

  Einfach Wanderungen,

  die gelingen!