L E X I K O N :   V - Z

VARIANTENARTEN

Alternativen Wegstrecken werden mit drei Variantenarten typisiert. Neben aktuellen alternativen Wegstrecken kann auf historische alternative Wegstrecken hingewiesen werden. Eigenständige Wegstrecken werden mit individuellen alternativen Wegstrecken persönlichen Kriterien angepasst.

VARIANTENNUMMER

Mit einer Variantennummer werden identische lokale Positonsnamen bei alternativen Wegstrecken vermieden.

VARIANTENTYP

Mit einem Variantentyp wird auf einer repräsentativen Wegstrecke an einer klassischen Verzweigung auf den Beginn einer oder mehrerer alternativer Wegstrecken und an einem Umkehrpunkt auf den Beginn einer alternativen Wegstrecke hingewiesen.

VERSETZTE KREUZUNG

Eine versetzte Kreuzung liegt vor, wenn der reale Streckentyp, der bei einer Kreuzung geradeaus weiterführt, nach rechts oder links versetzt ist und die Kreuzung als zwei hintereinander liegende Abzweigungen angesehen werden kann.

VERZWEIGUNG

Eine Verzweigung belegt eine Position, an der mehrere Streckentypen zusammentreffen. Zu den Verzweigungen zählen Abzweigungen, Kreuzungen und Wegspinnen.

VOKABULAR DER ELEMENTARRICHTUNGEN

Das Vokabular der Elementarrichtungen umfasst die Definitionen der trivialen Navigation. Die triviale Navigation unterscheidet zwischen geradeaus, rechts, links und zurück.

VOKABULAR DER HIMMELSRICHTUNGEN

Das Vokabular der Himmelsrichtungen umfasst die gängigen Abkürzungen einer Windrose mit 16er-Teilung, wie zum Beispiel N für Nord oder SSW für Südsüdwest.

VOKABULAR DER STANDARDKOMMENTARE

Das Vokabular der Standardkommentare umfasst 25 definierte, zweistellige Kürzel. Die Kürzel stehen für positionsrelevante Merkmale oder verfahrensrelevante Funktionen.

WANDERUNG

Der elementare Aufbau einer Wanderung wird mit fünf Attributen spezifiziert: Ausgangspunkt, Endpunkt, Wegstrecke, Wanderrichtung und Attraktion(en).

WEGEKATEGORIEN

Es wird zwischen vier Wegekategorien unterschieden: Straße (Fahrweg mit Belag), Piste (Fahrweg ohne Belag), Weg (breiter Gehweg) und Pfad (schmaler Gehweg).

WEGSTRECKE

Eine Wegstrecke (Trail) setzt sich aus Streckentypen und Verzweigungen zusammen.

WENDEPUNKT

Ein Wendepunkt markiert auf einem bidirektional genutzten Wegstreckenabschnitt die Position, an der die Wegstrecke auf einem terminierenden Streckentyp in umgekehrter Wanderrichtung fortgesetzt wird und an der kein weiterführender Streckentyp existiert.

ZIELWANDERUNG

Bei der elementaren Zielwanderung befinden sich der Ausgangspunkt und der Endpunkt der Wegstrecke an derselben geografischen Position. Die Wegstrecke wird bidirektional genutzt. Der Hinweg unterscheidet sich vom Rückweg durch die Wanderrichtung. Eine Zielwanderung liegt als Mischstruktur vor, wenn sie neben den bidirektional genutzten Teilstrecken auch einfach oder mehrfach in einer Wanderrichtung genutzte Teilstrecken aufweist.

Rando-Précise

  Einfach Wanderungen,

  die gelingen!